Start Wissenswertes zur Dinner-Gallery Soziales Projekt Torte der Tafel Bremerhaven Teil 3

Soziales Projekt Torte der Tafel Bremerhaven Teil 3

von Cronico
Feelbremerhaven Torte
Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

Nachdem wir uns im letzten Teil um die Herstellung unserer Feelbremerhaven Torte gekümmert haben, ist es heute an der Zeit über die Übergabe zu sprechen. Um die ganze Übergabe überhaupt stattfinden zu lassen, haben wir Wochen vorher schon viel Telefoniert und E-Mails geschrieben. Uns war es wichtig, dass die Stadt diese Aktion mitbekommt, weswegen wir uns an die Nordseezeitung gewandt haben. Wer, wenn nicht die Profis, können so tolle Interviews schreiben? Also berichteten wir von diesem Projekt und haben uns gleichermaßen mit der Tafel Bremerhaven getroffen, um einen Termin auszumachen.

Die erste Besichtigung, der erste Termin, das erste kennenlernen

Alle freuten sich über diese Geste und wir haben alle Mitarbeiter der Tafel kennenlernen dürfen. Die Besichtigung der Räumlichkeiten gab uns die Möglichkeit, uns in die Mitarbeiter und das Feeling des „Geben und Nehmens“ hinein zu fühlen. Es war schön zu sehen, wie die dortigen Helfer alles organisiert und vorbereitet haben für die, die weniger haben. Wie das frische Gemüse sortiert und in verschiedene Kisten gepackt wurde, sodass es jederzeit griffbereit ist.

Es war auch schön zu sehen, wie alle Helfer Hand in Hand zusammen gearbeitet haben und uns ihre Kühlung zeigten. Wir konnten uns davon überzeugen, dass hier wirklich sauber und frisch gearbeitet wird und wir waren schwer beeindruckt darüber. Wir haben intensiv über die Ausführung und das Datum gesprochen, dabei hatten wir auch unseren Fotografen dabei, um das alles abzustimmen. Ich danke an dieser Stelle für die ganze Möglichkeit hinter die Kulissen zu schauen und denke sehr gerne an diese Zeit zurück. Da spielen Werte eine Rolle, die viele Menschen vergessen haben und es war schön bei euch diese Werte in ihrer ganzen Pracht zu sehen.

Wie Transportieren wir die Torte eigentlich? Und wer schleppt sie herunter?

Als wir die Torte fertig im Kühlschrank gelagert hatten, schauten wir uns fragend an und jeder erhoffte sich, dass jemand sagte: „Ich bringe die Torte runter.“ Die Entscheidung war schnell getroffen, denn mir wurde diese Ehre zuteil. Als der besagte Tag gekommen war, war ich es also, der den letzten Wage mutigen Schritt ging und die Torte vom zweiten Stock mehrere Stufen hinuntergeschleppt hat. Die Torte war alles andere als leicht und ein Fehltritt hätte alles zunichtegemacht, wofür wir all die Wochen gearbeitet haben.

Aber alles ging gut und ich war sichtlich erleichtert, als ich die Torte am Eingang abstellen konnte. Kurze Zeit später fuhr ein Müllwagen an uns vorbei und einer der Mitarbeiter zollte uns mit freudigen Gesten seinen vollen Respekt. Ich freute mich sehr darüber und es lockerte mich innerlich etwas. Mit so viel positiver Energie konnte ja nichts mehr schiefgehen. Schnell die Torte in das Auto gepackt und ab mit Annika zur Tafel gefahren.

Die Übergabe

Jetzt wurde es Spannend. Unser Fotograf und Videoproduzent Steffen Obst kam pünktlich, genauso wie ein Fotograf der Nordseezeitung und eine Mitarbeiterin als Interviewerin. Ich war überglücklich und mein ganzes Team sah mir die Erleichterung regelrecht an, dass alles planmäßig verlaufen ist. Jetzt war der große Moment gekommen. Der Moment, von dem ich lange geträumt habe und jegliche Aufregung war verfolgen. Ich war fokussiert, ich war konzentriert und ich war motiviert das ganze zu einem wundervollen Ende zu bringen.

Als wir die Torte in die Tafel gebracht hatten, bekamen wir viele neugierige Blicke der dortigen Kunden. Kurz danach traf ich die oberste Leitung der Tafel, von der ich schon so viel gehört habe, aber bis jetzt nicht gesehen habe. Gaby Treschok. Und was für eine bemerkenswerte Person sie ist. Voller Lebensfreude, Stärke und absolut Professionell begrüßte sie uns und half uns bei der Organisation in den letzten Schritten.

Wir brachten die Torte in den Ausgaberaum der Tafel und machten dort, gemeinsam als ganzes Team, ein Foto für die NZ und uns als Food-Influencer. Nette Gespräche mit den Mitarbeitern sorgten für ein angenehmes Feeling und wir konnten uns ganz der Freude hingeben. Es war ein sehr schöner Moment, den wir nie wieder vergessen werden. Zum Schluss gab es ein Interview mit der Mitarbeiterin der NZ, was uns wirklich sehr viel Spaß gemacht hat.

Wir haben diese paar Minuten sehr genossen und freuten uns vom ganzen Entstehungsprozess, sowie die Vollendung des Projekts zu berichten. Während wir das Interview führten, bekamen die ersten Kunden die Torte zu Gesicht und konnten voller Genuss essen. Die Torte reichte für 150 Portionen und schien gut zu schmecken. Wir freuen uns sehr darüber, denn dieses kleine Meisterwerk war unser Herz als Foodies.

Schlusswort

Wenn ihr bis hierhin gelesen habt, dann freue ich mich wirklich sehr über euer Interesse. Menschen wie Ihr seid der Grund, warum es Dinner-Gallery soweit gebracht hat und aus diesem Grund möchte ich zum Schluss zu meinem ganzen Team sprechen und lasse euch daran Teilhaben:


Liebe Annika:

Du hast dieses Foodie-dasein auf ein anderes Level gehoben mit deiner ganzen Professionellen und authentischen Art. Danke, dass ich mit dir zusammenarbeiten durfte. Ja, es mag sein dass du damals durch Youtube einfach zur richtigen Zeit am richtigen Ort warst, aber deine Fähigkeiten haben dich dorthin gebracht Wo du jetzt bist. Bitte, vergiss das niemals: Nicht ein Algorithmus entscheidet über Erfolg, sondern das Talent. Du besitzt dieses Talent und ich bin Dankbar für all das gelernte von dir. Ich halte das hier kurz, denn wie du weißt, habe ich bereits in anderen Beiträgen viel über unsere besondere Freundschaft gesagt.

Lieber Steffen:

Bremerhaven hat viele Talentierte Fotografen, aber das was ich brauchte, für dieses und zukünftige Projekte, hattest nur Du. Als Sohn eines Fotografen hast du dir einen Status in Bremerhaven erkämpft, den viele zu gerne hätten, aber nicht viele bekommen ihn. Du hast zu keinem Zeitpunkt meine Führungsqualitäten infrage gestellt, warst zu keinem Zeitpunkt unloyal und zu keinem Zeitpunkt hast Du mich im Stich gelassen. Du bist mehr als ein Fotograf für mich – Du bist mein bester Freund geworden.

Ich danke dir für jeden Move, den wir zusammen machen. Für jedes Foto, jedes Projekt und jedes Video, das wir zusammen gedreht haben. Ich habe dir geschworen dieses Team an die Spitze zu bringen und ich halte mein Versprechen – Immer! Lass dir niemals erzählen, dass du das nicht kannst. Ich arbeite nur mit den besten zusammen und in Bremerhaven gehörst du zu jener Elite, die gemeinsam mit Dinner-Gallery an der Spitze stehen wird.

Liebes Team, liebe SaphiraDE, liebe Supporter,

Euer Wunsch ist wahr geworden!

Dinner-Gallery übt einen unglaublichen Druck auf andere Food Blogs aus, das ist mir bewusst. Die Delle ist entstanden, als wir bewiesen, dass wir mit 17 Rezepten so viel Erfolg haben, wie andere mit 300+ Rezepten. Foodies, die dachten wir halten das nicht durch, waren geschockt, als wir auf einmal kurz vor den Top Blogs standen. Innerhalb eines Jahres haben wir so viel gerissen, wie andere in zwei Jahren nicht. Ich habe nicht vor damit aufzuhören, denn mein 3 Jahres Plan ist noch nicht beendet. Der Gru-dstein ist damit gelegt, nun werde ich aufbauen. Der Teamaufbau ist in vollem Gange und das was geplant ist, wird soviel größer.

Dinner-Gallery wird aus 6! der besten Food-Influencer Bremerhavens/Bremen bestehen und eine Delle ins ganze Universum hämmern

Euer Tobias

You may also like

Hinterlasse uns doch einen Kommentar :)