Prinzipien der erfolgreichen Food Blogger in Deutschland

Was sind eigentlich die 10 Prinzipien der Food Blogger in Deutschland? Diese Frage ist nicht einfach zu beantworten, denn jeder Food Blogger hat unterschiedliche Moralvorstellungen und kulinarische Werte, hinter denen er steht, oder an die er glaubt.

Ich möchte euch heute von unseren erzählen, denn wir haben eine besondere Bindung zum Thema Geld und zu unseren Rezepten, die wir euch präsentieren. Ich habe mir vor der Gründung dieses Blogs sehr viele Gedanken gemacht und bin zu diesen Prinzipien gekommen. Und wie jeder Blogger, so haben auch die großen Food Blogger in Deutschland eine gewisse Richtung, die sie strikt einhalten und jeden Tag verfolgen.


Was machen Food Blogger?


Food-Blogger beschäftigen sich mit kulinarischen Themen wie Trinken und Essen und gestalten ihre Seiten mit Rezepten und Eigenkreationen, sowie wissenswerten Tipps & Tricks. Dabei hat jeder Food Blogger seine eigenen Schwerpunkte und integriert diese auch in die Website.

Was ist ein Food Influencer?

Als Food Influencer*innen werden Personen bezeichnet, die auf Social Media Plattformen, sowie auf Blogs und Events kulinarischen Content in Form von Bildern, Videos und Texten in Szene setzen.


Die Kosten und Einnahmen von Food Bloggern


Viele von euch wissen, dass Dinner-Gallery aus einem sozialen Aspekt heraus entstanden ist. Dieser Aspekt ist heute noch der Grundpfeiler unserer Arbeit und wird es auch immer bleiben! Wir helfen Menschen einfache & schnelle Rezepte zu finden, dabei achten wir auf den Faktor günstige Feierabendküche. Unsere Prinzipien z.B. sorgen dafür, damit wir diesen Standard aufrechterhalten können.

Ich würde sagen, Food-Blogger/innen oder Food Influencer/innen möchten Food-Interessierten tolle Rezepte an die Hand geben und/oder sie inspirieren, diese nachzukochen oder auszuprobieren. Viele Food Blogger in Deutschland machen das nicht einfach nur so, sie verdienen sogar Geld mit ihren Aufrufzahlen, durch Kooperationen und Werbeverträge.

In eigenen Kreisen wurde ich schief angeschaut, als ich darüber gesprochen habe, mit meinem Blog Geld verdienen zu wollen. Sehr oft bekam ich auf mein Gedankenspiel folgende Antwort:

—- Also wenn du das aus einem finanziellen Aspekt heraus machst, dann solltest du es echt lassen.

Da war sie, die Schublade, die ich bewusst provoziert habe. Ich habe mich von solchen Schubladen gelöst, denn es ist ein schönes Gefühl, mit seinem Hobby Geld zu verdienen.


Ein lustiger Funfact: Eben viele Blogger verdienen mit ihrem Business GELD.


Zugegeben: Es war ein soziales Experiment von mir, denn als Neuling musste ich erst einmal verstehen, wie kleinere Food Blogger in Deutschland denken, bevor ich die großen Fragen. Aus solchen Experimenten entstanden übrigens auch die Definition unserer Prinzipien. Die Reaktion auf das Geldthema war oft verhalten und vorsichtig. Foodies haben offensichtlich Angst davor, als Geldgeile-Famegeile Blogger abgestempelt zu werden von der Öffentlichkeit.

—- Jeder Mensch arbeitet für sein Brot, seine Träume, Wünsche und Ziele.

Deshalb möchte ich mit dieser Schublade aufräumen und ein Siegel brechen, worüber so wenige Foodies sprechen. Der Einfachheit halber beziehe ich mich direkt auf Foodies, aber dieses Thema kann natürlich auch auf andere Branchen angewendet werden.


Arbeitest du für Geld oder den Erfolg?


Die richtige Antwort aus einer der beiden Möglichkeiten zu wählen, ist schier unmöglich. Die richtigen Prinzipien in diesem Zusammenhang zu wählen, ist weitaus einfacher. Im Grunde sollte die Motivation aus beiden Gründen bestehen. Keiner von uns geht ausschließlich für Geld arbeiten, sondern auch für die Motivation des Erfolges. Wirklich erfolgreiche Food Blogger in Deutschland haben auch das richtige Mindset für ihren Blog.

—- Wenn ich Abends zufrieden in mein Bett falle, kann das auch eine Form des Erfolges sein.

Einen Blog aktiv zu betreiben erfordert nicht nur Prinzipien, viele Stunden Arbeitszeit, ein enormes Wissen und freie Rezepte für euch. Es bedeutet auch enorme Kosten in vielen Bereichen. Da sind nicht nur die Hosting-Gebühren der Website. Nein, wir sprechen hier auch von sehr teuren Plugins, die euch ein tolles Erlebnis auf einem Blog bieten können. Von dem benötigten Equipment, den Lebensmitteln und dem try-and-error Aspekt ganz zu schweigen.

—- Blogger, jeder Art, zu sein ist TEUER!

Viele von uns gehen nebenbei arbeiten, um diese Kosten gestemmt zu bekommen, bis sie in der Lage sind, durch irgendwelche Verträge den Blog und Ihr Leben selbst zu finanzieren. Das große Endziel eines Bloggers sollte sein, von seinem Blog leben zu können und in den Aufbau des Blogs, der Beiträge und den Content Re-finanzieren zu können, damit die Leser ein noch besseres Erlebnis haben. Das alles geht aber ohne die passenden Prinzipien nicht, hinter den ein Blogger steht.

Bloggen ist ein Business, egal ob man Geld damit verdient oder nicht. Blogger haben alle ihre eigenen Prinzipien, mit denen sie ihr Business führen.
Hinter einem Food-Blog steckt mehr Arbeit, als man denken mag

Ich habe mich mit Businessmenschen unterhalten und Menschen, die eine erfolgreiche Firma besitzen. Ich habe sie auf diese Problematik offen und ehrlich angesprochen und die Antwort war im Kern immer dieselbe:

—- Die Motivation, mit seinem Hobby Geld verdienen zu wollen, ist ein wunderbarer Traum. Aus diesem Traum entsteht die Chance, unabhängig zu werden.

Eine andere Wahrheit ist: Kein Business rentiert sich (wirtschaftlich gesehen) auf Dauer, wenn man nur draufzahlt aus seiner privaten Haushaltskasse.

Selbst große Streamer berichten über Ihre Zahlen. Mia Keller, die Gründerin des Food-Blogs Kochkarussell hat offen über ihre E-Book-Umsätze gesprochen und damit ein Siegel der Verschwiegenheit gebrochen. Sind sie deshalb jetzt Geldgeil? Nein!

Sie sind authentisch damit! Sie polarisieren damit und gehen offen mit einem Thema um, dass unsere Gesellschaft schon zu lange die Luft abschnürt.


Über Geld spricht man nicht!

Über Geld spricht man nicht? Die Zeiten ändern sich!

Doch, genau das tut man heute! Alles dreht sich um Geld, egal welches Thema. Keiner arbeitet umsonst und jeder möchte möglichst ein würdevolles Leben ohne Geldsorgen führen müssen. Das, meine Freunde, ist die ungeschönte, harte Realität.

Wir freuen uns, wenn wir euch die passenden Rezepte liefern können. Jeder Mensch sollte die Chance, von seinem Hobby leben zu können, in Betracht ziehen.

—- Ich bin ganz ehrlich: Ohne die Treue unserer wiederkehrenden Besucher, wären wir sicher nicht mehr online.

Dinner-Gallery

Die Details der Umsätze sollten immer vertraulich behandelt werden. Es gibt nicht umsonst Verschwiegenheitsklauseln. Man darf aber offen und ehrlich sagen: Ich kann mit meinem Blog Geld verdienen!


Die 10 Prinzipien eines erfolgreichen Foodies im Jahr 2022


Unsere 10-Prinzipien, die Dinner-Gallery nach oben katapultiert hat

Jetzt, nachdem ich dieses sensible Thema offen und ehrlich ausgesprochen habe, möchte ich euch unsere Prinzipien erklären, mit denen wir so erfolgreich geworden sind in Deutschland. Diese Prinzipien haben uns dahin gebracht, wo wir heute stehen und wir leben sie jeden Tag.

Sie dienen nicht der Verallgemeinerung, sondern sollen eine Orientierung für andere Foodies sein, was unserer Meinung nach, einen authentischen Foodie ausmacht.


Unsere Prinzipien im Überblick


  • Bleibe dir selbst treu, glaube an dein Business, deine Rezepte und deine Idee: Kritik ist auch immer Geschmackssache einzelner Personen.
  • Gehe offen und ehrlich auf andere Foodies zu und lernen von Ihnen. Mach es über Instagram und lerne sie kennen. Die meisten sind wirklich sehr freundlich und wahre Meister ihres Fachs – nutze die Chance!
  • Sieh andere Foodies niemals als Konkurrenz: Ihr arbeitet in derselben Branche und könnt euch besser gegenseitig helfen, wenn ihr zusammenarbeitet. Es gibt Foodies da draußen, die geben selbst den kleinsten eine große Chance. Yushka von Sugarprincess z.B. gab uns die große Chance bei ihrem Christmas Cookie Club 2021 dabei sein zu dürfen. Und ganz nebenbei haben wir auch noch was gelernt. Danke dafür nochmal!
  • Setze dich in Bewegung und bleib niemals stehen: Warte nicht auf Deals, sondern sorge aktiv dafür.
  • Tu es nicht nur für dich, sondern auch für deine Fans: Fan-Erlebnisse sind der Höhepunkt deiner Karriere. Erlebst du ein solches, genieße es und nimm dir Zeit für ein kleines Gespräch. Da sind Menschen, die zu dir aufblicken und dir Ihren Respekt aussprechen: Würdige ihn dementsprechend!
  • Bleib immer loyal zu denen, die dir geholfen haben: Lehrer hat man viele, aber echte Mentoren finden DICH.
  • Entwickel dich stets weiter: Neue, normale Rezepte finden deine Fans auch so. Geile Rezepte zu finden, braucht aber etwas Arrangement und Zeit.
  • Blogge als Freizeit, nicht als Arbeitsmaßnahme: Bloggen macht uns Spaß, deswegen tun wir es. Wenn Arbeit keine Arbeit mehr ist, sondern Spaß macht, hast du deine passende „Arbeit“ gefunden.
  • Sei dankbar und habe Demut: Egal wie viel Traffic oder Follower du hast: Sei dankbar dafür.
  • Der absolute Grund: Dieser Grund ist der Treibstoff für dich!

Fazit


Mit diesem Beitrag habe ich Euch einen kleinen Einblick in das Thema Geld gegeben und gleichzeitig unsere Prinzipien niedergeschrieben. Ich würde mich riesig über einen Kommentar von Dir freuen und werde diesen garantiert beantworten.

Ich möchte mich herzlich dafür bedanken, dass Du bis hier hin gelesen hast und Dir die Zeit dafür genommen hast🙏

Euer Tobi von Dinner-Gallery


Hier gibt es noch weitere besondere Themen für euch, über die ich so spreche